Über uns


CHRONIK DER FEUERWEHR BRUDERNDORF

(Zitat aus einer Originalchronik)

© Hietler Franz

 

1928 

wird in Bruderndorf eine Freiwillige Feuerwehr gegründet.

 

1929 

wird eine Motorspritze der Firma Rosenbauer angeschafft und ein Feuerwehrzeughaus in der Größe 5x4 Meter gebaut.

 

1939 

Nach dem Anschluss an das Deutsche Reich erfolgte die Auflösung (lt. Bescheid der Landeshauptmannschaft Niederdonau) der FF Bruderndorf und die Umwandlung in eine Feuerschutzpolizei.

  

1946  

Neukonstituierung der Freiw. Feuerwehr

 

1948  

Brand durch Blitzschlag im Haus Nr. 18, Sigl

 

1949  

Der Ort wird an das Stromnetz der Newag angeschlossen. Die Fernleitung, der Transformator und das Ortsnetz werden von der Gemeinde und der Agrargemeinschaft finanziert; Kosten S 70.000,-- (Das entspricht 15.000 kg. Lebendvieh).

 

1950  

Lt. Bescheid der Sicherheitsdirektion für das Land Niederösterreich wird die Neubildung der Freiw. Feuerwehr Bruderndorf nicht untersagt und durchgeführt.

 

1958  

Einfriedung und Sanierung der beiden Löschwasserbehälter bzw. Sanierung des Feuerwehrdepot.

 

1962 

Ankauf der 2. Tragkraftspritze der Type VW, nachdem alte TS bei Waldbrand in der Sonnleiten "ihren Geist aufgegeben hatte".

 

1964 

Fertigstellung des Güterweges Richtung Bräuhof und Abhaltung des ersten Sommerfestes (Kirtag) der FF Bruderndorf.

 

1965-67 

Errichtung eines Fleischkühlhauses und Asphaltierung der Straße nach Langschlag.

 

Mit Wirkung 1.1.1967: 

Zusammenlegung mit der Gemeinde Langschlag. Gemeinderatsbeschluss vom 21.11.1965. Die Feuerwehr installiert 1967 eine Sirene und schafft das erste Einsatzfahrzeug an.

 

1968 

An das Feuerwehr-Gerätehaus wird ein Schlauchturm angebaut und im Ort ein geschlossener Löschwasserbehälter errichtet.

 

1969 

Auto- und Spritzenweihe durch Pfarrer Raimund Breiteneder verbunden mit Abhaltung des 1. Verbandstages und Renovierung der Ortskapelle.

 

1981 

Planung bzw. Baubeginn des neuen Feuerwehrhauses.

 

1985 

Der Neubau des Gerätehauses wird abgeschlossen.

 

1986 

Wird ein VW TL 35 KLF angekauft.

 

1987 

Abhaltung des 2.Verbandstages.

 

1991 

Anschaffung einer neuen Tragkraftspritze der Marke BMW-Fox.

 

1993 

Verkabelung des Ortsnetzes durch EVN und Telekom.

 

1998 

Gründung einer Genossenschaft anlässlich der Errichtung  der Abwasserbeseitigungsanlage und Außenrenovierung der Ortskapelle.

 

2002 

Errichtung eines neuen Löschwasserbehälters, welcher gleichzeitig als Fundament für den geplanten Zubau dient.

Innenrenovierung der Kapelle.

 

2004 

Das Feuerwehr Gerätehaus wird durch Anbau eines Vereinshauses in Holzbauweise ergänzt.

 

2005 

Einweihung und Eröffnung des Zubaus zum Feuerwehrhaus.

 

2013

Kauf eines neuen Feuerwehrautos (HLF 1) und Verkauf des

27 Jahre alten KLF  

 

 

Die Bürgermeister der Gemeinde Bruderndorf:

 

MARINGER Josef, Bauer, Haus Nr. 19 (Landtagsabgeordneter) 

1920 – 1922

KLINGER Konrad, Bauer, Nr.10

1922 – 1931

SCHIPANY Ignaz, Bauer, Nr. 20 

1931 – 1938

HÖBARTH Franz, Bauer, Nr.  23

1938 – 1945

KNAPP Franz , Bauer, Nr. 16 

1945 – 1956

MARINGER Silvester, Tischlermeister, Nr. 31

1956 – 1965

SCHWEIFER Karl, Bauer, Nr.  5

1965 – 1967

ORTSVORSTEHER:

MARINGER Alois, Landwirt, Nr. 16

1967 – 1980   

SCHWARZINGER Alois, Landwirt, Nr.12

1980 – 2010

LAISTER Johannes, Landwirt, Münzbach 12

2010 – heute

 

 

Feuerwehrkommandanten von Bruderndorf:

 

1928 – 1938

Maringer Karl, Bruderndorf 19

1938 – 1951

Klinger Konrad, Bruderndorf 10

1951 – 1971

Maringer Silvester, Bruderndorf 3

1971 – 1985

Hahn Konrad, Bruderndorf 28

1985 – 1991

Schwarzinger Alois, Bruderndorf 12

1991 – 2011

Hietler Franz, Bruderndorf  22

2011 – heute

Höfenstock Gerhard, Bruderndorf 24